FAQ.

Um bei den Tantramassage Treffen mitzumachen, solltest du ein Grundmodul bei einem Tantra Institut absolviert haben. Die Treffen sind sehr intim und da braucht es eine stimmige Haltung. Deshalb habe ich einen Fragebogen eingeführt, den du mir bitte vor deiner ersten Teilnahme zusendest. Ich halten es so, neue Interessenten zu unseren Treffen persönlich einzuladen. Da es auch eine Warteliste gibt, bitten ich dich um Verständnis wenn nicht jedesmal eine Einladung erfolgt.

Die Grundpfeiler der Tantramassage sind Achtsamkeit, Absichtslosigkeit und Verehrung bzw. Respekt. Das ist die Basis für unsere Begegnungen. Menschen die nur kommen, um Frauen anzufassen oder unsere Treffen als eine Bühne für Egospiele sehen sind bei uns falsch. Alles an Emotionen und Natürlichkeit ist herzlich willkommen sich zu zeigen - von tiefen Glücksgefühlen bis hin zu tiefer Trauer.

Wir möchten dich bei unseren Treffen auch einladen als Frau eine Frau und als Mann einen Mann zu berühren. Ganz in der Art und Weise, wie es für dich stimmig ist. Je nach Gruppe gibt es hin und wieder auch mal eine vierhand Massage, bei denen eine gleichgeschlechtliche Berührung stattfindet. Also die grundsätzliche Bereitschaft sich dieser Erfahrung zu öffnen wäre schon sehr wichtig, auch weil wir nicht immer exakt ausgeglichen sein werden. An dieser Stelle besteht aber kein Muss und du kannst dich diesen Erfahrungen in einem für dich stimmigen Tempo nähern.

Ich leite in der Massage selbst nur den Beginn und das Ende des Rituals ein. Ihr könnt in dieser Zeit ganz in eurem eigenen Tempo und in eurer eigenen Experimentierfreude das Ritual gestalten. Ich selber machen in der Regel auch mit bzw. gleiche bei einer ungeraden Zahl an Teilnehmern aus, in dem wir eine Dreiergruppe bilden. Den Teil vor der Massage (Meditation, Bewegungsübungen, Tanz ect.) leite ich dagegen voll an.

Nein. Absichtsvolle Berührungen finden während des Massagerituals nicht statt. Der Empfänger soll ganz in sich spüren können ohne Erwartungshaltung, Leistungsdruck ect. In der sexuellen Vereinigung wie sie z.B. beim Maithuna Ritual geschieht gehört eine tiefe Erfahrung und Auseinandersetzung mit den eigenen Themen, die weit über die Vorstellung hinausgeht, hier ginge es nur um Triebabfuhr oder ähnliches.

Wichtig bei der Kommunikation ist nur, das diese im Flüstermodus möglich ist, da sonst die meditative Stimmung gestört wird. Es ist gut sich bei Unklarheit auch beim Partner nach dessen Empfinden zu erkundigen. Nur sollte daraus kein langes Gespräch entstehen. Dafür gibt es nach der Massage noch Gelegenheit. Wenn euch mal der Faden verloren geht, könnt ihr vielleicht bei den anderen Menschen um euch herum Impulse finden, oder Ihr fragt euren Partner einfach leise ob er euch helfen kann. Wenn ihr aus euren persönlichen Gründen mal aus dem Ritual heraustreten müsst, redet bitte unbedingt mit eurem Partner damit dieser weiß was los ist. Einfach liegen gelassen zu werden ist äußerst respektlos und schmerzhaft für den Nehmenden.

Wenn wir uns treffen sind wir mindestens 6 Personen. Meistens liegt die Teilnehmerzahl in unseren Treffen zwischen 8 - 12 Menschen. Mehr als 12 Teilnehmer würde die räumliche Möglichkeit zu arg strapazieren. Da wir uns meistens zwischen 1-2 Mal im Monat treffen ist ein Verteilen auf alle Treffen möglich.

Wir stehen alle an unterschiedlichen Stellen unseres tantrischen Weges. Stimmt deine Haltung, bist du uns mit deiner ganz individuellen Erfahrung herzlich willkommen. Wir finden es auch sehr schön unsere Fähigkeiten im gegenseitigen Austausch zu erweitern, zu verfeinern.

Deine ganz eigenen Grenzen sind immer die Basis für unsere Treffen. Das ist ganz stark das Thema des Respekts. Verletzungen in der Vergangenheit sind ja genau deshalb geschehen, weil andere eben nicht deine Grenzen gewahrt haben, nicht präsent waren für das was du gebraucht hast. Ein Nein bedeutet für jeden ein Nein. Ohne Wenn und Aber. Fühl dich hier auch dazu eingeladen klar zu kommunizieren, was du dir wünscht und nicht wünscht. Aber auch mir ist es eine Herzensangelegenheit das der Raum immer einer der tiefen Verehrung und des gegenseitigen Respekts sein wird. Das ist auch der Grund weshalb ich soviel Wert auf die innere Haltung legen. Du kannst dich auch jederzeit gerne an mich wenden, wenn du Hilfe brauchst. Auch während meines eigenen Rituals. Feedback generell nehme ich auch jederzeit sehr gerne an.

Absolut. Wir haben diverse Pärchen die mal zusammen, mal separat kommen. Die Pärchenenergie ist etwas sehr schönes und bereicherndes für uns. Manchmal kann ein offener Austausch aber auch zu Gefühlen der Eifersucht führen, auch wenn man von sich selbst anders denkt.  Gehe in diesem Fall offen mit deinem Gefühl um, schaue dir an warum genau du dich gerade so fühlst, lass uns an deinem Prozess teilhaben und vielleicht kann sich dieses Gefühl transformieren.

Ein zufälliges Losverfahren bringt uns mit unserem Partner zusammen. Auch hier gilt: Wenn es sich für dich oder euch nicht stimmig anfühlt, finde ich eine Lösung. Es gibt kein Muss bei uns. Nach unserer bisherigen Erfahrung ist ein Losverfahren etwas sehr aufregendes. Seid ihr ein Paar und möchtet das Ritual unter euch machen, nehme ich euch aus der Losung heraus und ihr nehmt dann in dieser Weise an unserem Treffen teil. Ich versuchen zwar, soweit möglich eine gegengeschlechtliche Paarung herzustellen, aber wenn du den Wunsch hast einen gleichgeschlechtlichen Partner zu massieren, ist auch dies möglich. Es gibt den Raum diese Wünsche in unserer Einstiegsrunde zu äußern.

Wird die Haltung unserer Gruppe, das damit verbundene Vertrauen und die Intimität durch grobes Verhalten verletzt, behalte ich mir vor dich aus unserer Gruppe zu verweisen. Eine Einladung für künftige Treffen wird von uns dann nicht mehr ausgesprochen.